Wohnung

Wie viel Wohnraum braucht der Mensch? Hier schwanken die Ansichten. Auch, wie bei der Ernährung, kommt es auf die Lebensumstände an. Halten wir uns an die Hartz-IV-Definition (siehe Link 1 in der rechten Spalte) oder DIN-Norm (Link 2) benötigt eine Einzelperson ca. 40 - 50 qm als Basis. Andere Menschen mit denen ich gesprochen habe, kamen auf 35 qm. 

Betrachten wir die Dinge im Detail und fragen, was sollte eine Wohnung haben?

  1. eine Küche (Küche, nicht Kochnische oder Kochgelegenheit) [essen, trinken]
  2. eine Nasszelle (Bad/Dusche) [sich waschen]
  3. einen Toilettenraum (Toilette)
  4. einen Wohnraum (Empfangs und Aufenthaltsraum) [kommunizieren, sich beschäftigen]
  5. einen Schlafraum (Rückzugsraum) [ruhen, schlafen, kleiden]
  6. einen Haushaltungsraum [Wäsche waschen und trocknen, bügeln, Keidung reparieren]
  7. einen Hauserhaltungsraum (Werkstatt für kleinere handwerkliche Arbeiten zum Erhalt von Haus oder Wohnung)
  8. einen Entfaltungsraum (oder auch mehrere (Hobbyraum), wenn man mehrere Hobbys hat. [Musizieren, malen, werken, bildhauen, uvm.]

Wir können uns bei diesem Aspekt wieder auf die genannten Punkte beziehen, die in "Der Mensch braucht ..." genannt wurden. Einige der Räume können auch vereint werden. Bei vielen Menschen vereinen sich zum Beispiel die Räme 5 und 6 oder 2 und 3.

Wie viel Wohnraum aber ein Mensch konkret braucht, dürfte sich an seinem Lebenswandel messen. Denn wie hier deutlich wird, spiegelt sich im Wohnraum die Lebensart des Individuums wieder. Das Minimum von 40 - 50 m² deckt sich allerdings auch mit meinem Erfahrungswert.

1. Die Küche 

Sie ist nicht selten mehr Mittelpunkt als das Wohnzimmer. Dort ist nicht nur das Kochgeschirr untergebracht, sondern auch das Vorlagegeschirr: Schüsseln, Schöpflöffel und Ähnliches. Bei vielen Menschen vereint sich die Küche mit dem Esszimmer. Damit ist hier auch das Essgeschirr verstaut. Also Teller, Tassen, Gläser, Besteck. Entsprechend sollten Schränke vorhanden sein. 
Wer weniger selbst kocht, braucht auch weniger entsprechende Utensilien. 5 - 10 m² sollte man als Basis rechnen. Möglicherweise weiche ich hier ab von gängigen vorgaben. Mir geht es aber hier auch nicht um monetären Profit durch Einsparungen, sondern um optimalen Nutzen, je nach Lebensstil. 
 

2. Die Nasszelle 

Auch Nassraum oder Badezimmer genannt. Sie enthält die Dusche, Badewanne oder beides. Zudem einen Waschtisch. Dort wird in der Hauptsache die Körperpflege durchgeführt, bestehend aus Haar-, Haut-, Intimpflege, Rasur, uvm. Dort braucht es gutes Licht, Platz zum Stehen, Sitzen, sich abtrocknen, etc. Hierfür sollten ebenfalls mind 10 m² zur Verügung stehen.  
 
 

In einer handelsfreien Gesellschaft gibt es keine monetären Interessen. Somit ist der Mensch wieder Lebewesen, Individuum einer Gemeinschaft, mit ganz individuellen Bedürfnissen.